Logo Privatpraxis Dr. Baum & Kollegen

Hautarztpraxis im Vorderen Westen
Dr. Stefanie Baum & Kollegen
Goethestr. 47
34119 Kassel

[email protected]

Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung Ihrer E-Mails bis zu 4 Werktagen dauern kann.

Montag, Dienstag
09:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 17:00 Uhr

Mittwoch
09:00 – 12:00 Uhr

Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr
15:00 – 17:00 Uhr

Freitag
09:00 – 12:00 Uhr

Und nach Vereinbarung

29. Juni 2024

Gefahr durch Sonnencreme? Diesen Inhaltsstoff sollten Sie besser meiden

Lächelnde blonde Frau mit Sonnencreme auf der Wange am Strand

Dass übermäßige Sonneneinstrahlung ein hohes Risiko für Hautkrebs birgt, ist hinreichend bekannt. Daher ist es wichtig, die Haut in den sonnenreichen Monaten vor der UV-Strahlung zu schützen – einerseits mit textilem Sonnenschutz, andererseits mit der großzügigen Verwendung einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor SPF 50. Aber Vorsicht: Einige Sonnencremes enthalten einen Inhaltsstoff, dessen Zersetzungsprodukt möglicherweise die Gesundheit gefährden kann.

Octocrylen in der Kritik – geöffnete Produkte aus dem Vorjahr entsorgen

„Grundsätzlich sind im Handel Sonnencremes mit zwei Wirkprinzipien erhältlich“, erklärt Hautärztin Dr. Stefanie Baum. „Während Sonnencremes mit mineralischen UV-Filtern die Sonneneinstrahlung rein physikalisch reflektieren, absorbieren Produkte mit chemischen Filtern das UV-Licht“, so die Expertin.

Einige Cremes, die auf dem chemischen Prinzip beruhen, enthalten Octocrylen als Inhaltsstoff. Wird eine Sonnencreme oder Sonnenmilch mit Octocrylen geöffnet und über längere Zeit gelagert, kann durch Oxidation als Abbauprodukt Benzophenon entstehen, das von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) als möglicherweise krebserregend eingestuft wurde. Daher sollten geöffnete Sonnenschutzprodukte aus dem vergangenen Jahr – vor allem wenn sie Octocrylen enthalten – nicht mehr verwendet werden!

Weitere Tipps zum Schutz der Haut vor UV-Strahlung

Damit Ihre Haut im Sommer vor Sonne und Sonnenbrand geschützt bleibt, empfiehlt Dr. Baum:

  1. Meiden Sie zwischen 11 und 16 Uhr die direkte Mittagssonne.
  2. Tragen Sie dunkle Kleidung, einen breitkrempigen Hut und eine Sonnenbrille zum Schutz Ihrer Augen.
  3. Verwenden Sie eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor SPF 50 und achten Sie darauf, dass das Produkt einen UVA- und UVB-Schutz enthält.
  4. Tragen Sie die Sonnencreme großzügig auf, denn nur dann bietet sie ausreichenden Schutz. Falls man sie zu dünn aufträgt, reduziert sich der Lichtschutzfaktor entsprechend.
  5. Erneuern Sie den Schutz regelmäßig, am besten alle zwei Stunden und auch, wenn Sie stark schwitzen oder nach dem Schwimmen aus dem Wasser kommen.
  6. Vergessen Sie nicht, Ihre Ohren einzucremen!

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Tipps weiterhelfen und Sie einen schönen, unbeschwerten Sommer ohne Sonnenbrand genießen können.

Sie haben Fragen, möchten mehr über das Thema erfahren oder wünschen eine Hautpflege-beratung? Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!  

Bild: Michael Anger/Adobe